Reina ist in diesem Fall kein deutscher, sondern ein spanischer Titel.

Jakob Beurle, Spitzentyp und Kameramann, rief mich an, ob ich Lust hätte, bei einem Projekt von ihm VFX beizusteuern. Er erklärte mir kurz, dass er mit einem ganz kleinem Team 4 Wochen in Spanier war und auf 35mm einen Kurzfilm gedreht hat. Da war ich ja eigentlich schon überzeugt.

Dann sah ich die ersten Bilder, die er mir geschickt hatte, und ich war noch überzeugter. Nicht nur sieht der Film fantastisch aus, ich hatte auch riesenviel Bock, das Material mit Filmkorn und anamorphen Verzerrungen zu bearbeiten.

Letztes Wochenende war ich dann zur Teampremiere in Köln und konnte auch den Teil der Crew kennenlernen, den ich noch nicht kannte; so ein tolles Team hab ich schon lange nicht mehr getroffen. Vielen Dank Euch allen für die Zusammenarbeit, den Film und die tolle Zeit auf der Premierenfeier!
Als Dankeschön gab’s dann noch diese Handgemachte Köstlichkeit:

IMG_0959

Ich muss jetzt los, einen Rahmen finden, der dieses Drucks würdig ist. Ach ja, weitere Informationen zum Film gibt’s unter www.reinamovie.de

4. September 2014